Kann Gasser lesen? – Monatliche Lektüreempfehlungen von Markus Gasser

 

Gilead
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
 
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
Lebensstufen
 
ff
ff
AbsalomAbsalom
AbsalomAbsalom_back
 
karenina
karenina_back
 
 

Lektüreempfehlung Dezember 2016:

Shirley Jackson – The Lottery

 

Ihre Mutter Geraldine sagte ihr, sie sei das krumme Ergebnis einer fehlgegangenen Abtreibung, und als Shirley Jackson, die spätere Grande Dame des American Gothic, längst aus ihrem Geburtsort San Francisco geflüchtet war, suchte Geraldine sie eben mit zeternden Briefen − über ihr schlechtes Schreiben, ihr hässliches Aussehen − wöchentlich heim. Geraldines Episteln geben einem ansonsten etwas müden Kalauer recht: Natürlich gab es Hexen – nur brannten die falschen. Leider entwand sich Shirley Jackson dem Gurgelgriff der Mutter nie und geriet dann auch noch an einen Ehemann, der auf seinem Hobby beharrte, seiner Shirley detailliert von seinen zahllosen sexuellen Abenteuern mit Studentinnen zu berichten. Das Völkchen in North Bennington, Vermont, mied sie als „völlig verrückt“ − und Jackson übte in ihrer Mob-Parabel „The Lottery“ kalte Vergeltung. Niemals hatte das Hochkultur-Magazin „The New Yorker“, das diese Kurzgeschichte 1948 publizierte, derart viele empörte Zuschriften erhalten, zumal sie sie für einen Tatsachenbericht hielten: Alljährlich findet Ende Juni in einem lieblichen Dorf eine Lotterie statt, die Kinderchen klauben fröhlich Steine auf, ein Streit über einen Verfahrensfehler verzögert das Öffnen der Lose aus der schwarzen Kiste − … Shirley Jacksons Enkel Miles Hyman hat daraus nun eine meisterhafte, somnambule Graphic Novel geschaffen, plastisch, drastisch: „graphic“ indeed. Die Kurzgeschichte, auch in einem Band der Library of America enthalten, der das Beste von Jackson auf prickelnden 800 Seiten versammelt, kann jeder mit durchschnittlichen Englischkenntnissen mühelos lesen – was zögern Sie also noch? Merkwürdige Länder harren Ihrer Erforschung hinter den vertrauten Kulissen namens Wirklichkeit. Shirley Jackson verstand sich nicht nur auf das Grauen, das jeder von uns kennt: Sie begriff es aus seinem tiefsten Innern heraus.

 
 

Hören Sie einen kurzen Ausschnitt aus „Die Lotterie“ von Shirley Jackson,
gelesen von Markus Gasser:

  

 

Shirley Jackson bei der “Library of America”
https://www.loa.org/books/326-novels-and-stories