Die Sprengung der platonischen Höhle

 

 

Markus Gasser - Die Sprengung der platonischen Hoehle

„Realismus ist Grundlage aller Literatur“, behauptete Lukács. „Alle große Literatur ist Magie“, widersprach Nabokov.
Von Cervantes über Gogol, Bulgakow, Borges, Calvino, Thomas Mann und Nabokov zu Rushdie – im Überblick und im Detail veranschaulicht Markus Gasser, wie der groteske, phantastische Roman eigene Welten erfindet und mit der Vorstellung von Literatur als Abbildung der Wirklichkeit aufräumt: denn Wirklichkeit ist gar nicht so wirklich, wie die Philosophie es gerne hätte, um dem Roman Realismus abfordern zu können.

Wissenschaftlich fundiert, aber erfrischend provokant und vergnüglich zu lesen, führt Gasser vor, wie Literaturwissenschaft aussehen kann, wenn sie Texte nicht länger auf das Abbilden philosophischer Maßregeln reduziert.

Markus Gasser - Die Sprengung der platonischen HoehleMarkus Gasser - Die Sprengung der platonischen Hoehle
Markus Gasser - Die Sprengung der platonischen HoehleMarkus Gasser - Die Sprengung der platonischen Hoehle
 
divider_long

Aus der Presse: